Ausstellung "Palimpsests"

Vom 2. April bis Ende Juni stellt die Fotokünstlerin Tara Frese ihre Arbeiten unter dem Thema "Palimpsests" bei uns aus.

 

Das Wort „Palimpsests“ bezieht sich auf Dokumente aus Pergament, die aus Tierhaut hergestellt und mehrfach benutzt wurden, weil das Geschriebene weggekratzt werden konnte, um sie wieder neu zu beschriften. 

 

In ihrer Ausstellung im Café im Clüverhaus zeigt die Künstlerin Bilder, die sich an dieser Vergänglichkeit orientieren und erreicht dies, indem sie sehr unmittelbar mit ihren Fotografien arbeitet. Sie ätzt die Oberfläche weg oder kratzt sie ab. Die dadurch entstehenden Bilder erhalten durch die Übertragung auf ein neues Medium, wie Holz oder Papier, neue Strukturen; teilweise auch eine neue Farbigkeit, vermitteln allerdings einen Hauch von Vergänglichkeit.

 

„Das Ausgangsfoto ist nur der Anfang einer Reise“, so die Künstlerin. „Bis zum finalen Werk durchläuft das Foto mehrere Prozesse und ermöglicht so dem Betrachter den Blick in die verschiedenen Schichten des Bildes und lädt ihn zu einer individuellen Interpretation ein.“

 

Selbstbildnis Tara Frese, durch Palimpsests verändert. Foto: Tara Frese